Coaching und Training mit Hund

9. August 2020

Ich bin ausgebildet als Coachdogs®Coach und als Coachdogs®Trainer.

Was bedeutet das?

Das Konzept dahinter ist, dass der Hund im Coaching und in Trainings (Kommunikationstrainings, Führungskräftetrainings, Teamtrainings) gezielt eingesetzt wird. Diese nicht ganz gewöhnliche Methode im Coaching und Training ist unglaublich effektiv und so wunderbar erfrischend. Der „Wau-Effekt“ ist vorprogrammiert. 🙂

Warum das Ganze?

Ein Hund spiegelt unser Verhalten 1:1 wieder. In den Übungen mit Hund bekommen wir eine unmittelbare und wertfreie Rückmeldung über unser Verhalten. So bekommen wir einen besondern schnellen Einblick in unsere unbewussten Haltungen und inneren Einstellungen.  Uns ist das oft nicht klar warum wir uns selbst blockieren, welche Haltung wir innerlich angenommen haben oder welche Signale wir an unsere Umgebung senden. Unklares Verhalten und inkongruentes Auftreten deckt der Hund sofort auf. Das Tolle ist, einem Hund nehmen wir all das auch nicht übel. Je nachdem ist Selbsterkenntnis manchmal ja auch etwas unangenehm und Dinge kommen ans Licht, die uns so gar nicht klar waren – aber ein Hund bringt uns auf so charmante Art und Weise zur Ekenntnis, dass wir uns auch wirklich dafür öffnen können.

Wie läuft das ab?

Je nach Thema des Coaching Klienten oder des Kommunikationstrainings werden darauf abgestimmte Übungen mit dem Hund durchgeführt. Die einzelnen Übungen dauern meist nur wenige Minuten. Dabei steht nicht der Hund im Fokus, sondern der Mensch. Das Prinzip ist- wie verhält sich der Mensch in der Übung und wie reagiert der Hund darauf. Ich als Coach und Trainer beobachte das und in der anschließenden Reflektion wird ein Transfer hergestellt zwischen der Praxis-Übung mit Hund und der Thematik im Alltag des Klienten.

Ich selbst bin jedes Mal begeister und tief berührt, wenn ich erleben kann, was ein Coaching mit Hund alles bewirken kann. Wir Menschen können so viel lernen von diesen wundervollen Wesen.

Der Hund werter nicht, er beurteilt nichts und niemanden. Er nimmt die Dinge so wie sie eben sind.

Ein Hund ist immer authentisch, er kann sich nicht verstellen und spielt daher niemals jemandem etwas vor. Seine Gefühlswelt zeigt sich unmittelbar in seinem Verhalten.

Ein Hund lebt im Hier und Jetzt. Er ist daher nie nachtragend. Er genießt den Moment und sorgt sich nicht um die Zukunft.

Genau davon können wir alle lernen.

Tipp: Ich kann sehr das Buch dazu empfehlen von der Gründerin und Inhaberin der coachdogs®Akademie: „Gute Führung braucht Haltung“. (Wiley, 2019).

Zurück zur Übersicht

Kontaktiere mich jetzt
ganz unverbindlich!